10 Jahre Vertragsmuster für Verbraucher-Bauverträge – Aktualisierte Fassung 2018

Berlin (ots) – Zum neuen Jahr ist die größte Reform des Bauvertragsrechts in Kraft getreten. Der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) und der Eigentümerverband Haus & Grund haben ihre bereits seit 10 Jahren gemeinsam herausgegebenen Vertragsmuster an die ab dem 1. Januar 2018 gültigen Neuerungen angepasst.

Zur Verfügung stehen zukünftig ein Einzelgewerk/Handwerkervertrag (Bauvertrag mit Verbrauchern), der sowohl für die Beauftragung von Handwerkerleistungen, wie beispielsweise Zimmererarbeiten, Fassadenarbeiten oder Fliesenarbeiten, als auch für die Beauftragung von Einzelgewerken zur Errichtung eines Ein- oder Mehrfamilienhauses verwendet werden kann.

Der Einfamilienhaus/Schlüsselfertigbauvertrag (Verbraucherbauvertrag) findet hingegen Anwendung, wenn ein Bauunternehmen mit der schlüsselfertigen Errichtung eines Ein-/Mehrfamilienhauses auf dem Grundstück des Eigentümers beauftragt wird. Darüber hinaus kommt dieser Vertrag zur Anwendung, wenn der Bauunternehmer erhebliche Umbaumaßnahmen an einem bestehenden Gebäude erbringen soll, die einem Neubau gleichkommen. Erforderlich sowohl für den Neubau als auch für den erheblichen Umbau ist, dass sämtliche Leistungen zur schlüsselfertigen Errichtung aus einer Hand erbracht werden.

Die umfassende Überarbeitung der Verträge ist vor dem Hintergrund des Inkrafttretens der Reform des Bauvertragsrechts erfolgt und spiegelt die dortigen Neuerungen wider. So wurden beispielsweise die Regelungen zu Leistungsänderungen und zusätzlichen Leistungen sowie zur fiktiven Abnahme an die neuen gesetzlichen Regelungen angepasst. Der Schlüsselfertigbauvertrag wurde um das dem privaten Bauherrn seit dem 1. Januar 2018 zustehende Widerrufsrecht ergänzt. Ebenso berücksichtigt wurden die vom Gesetz vorgegebenen verbraucherschützenden Regelungen im Bereich der Abschlagszahlungen.

Beide Verträge verfolgen das Ziel, dass Bauherr und Unternehmer die Baumaßnahme kooperativ abwickeln. Sie helfen den Vertragsparteien dabei, alle wesentlichen Punkte gesetzeskonform zu regeln, um so Unklarheiten und Meinungsverschiedenheiten zu vermeiden.

Zu beiden Verträgen gehören ausführliche Informationen, die wichtige Tipps zum Anwendungsbereich des jeweiligen Vertrages sowie zum Ausfüllen der Verträge geben. Die Verträge können als PDF-Datei heruntergeladen und direkt am Bildschirm ausgefüllt werden.

Wie auch in der Vergangenheit sind die Vertragsmuster kostenlos bei ZDB-Landesverbänden, Mitgliedsinnungen, in Haus & Grund-Ortsvereinen und im Internet (www.zdb.de und www.hausundgrund.de) erhältlich.

Pressekontakt:

Dr. Ilona K. Klein
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zentralverband Deutsches Baugewerbe
Kronenstr. 55-58
10117 Berlin
Telefon 030-20314-409, Fax 030-20314-420
eMail klein@zdb.de

  Nachrichten

10 Jahre Vertragsmuster für Verbraucher-Bauverträge – Aktualisierte Fassung 2018 Deutschland
weiterlesen…

Felix Neureuther zum Neujahrsspringen: „Es ist eine richtig große Skisprung-Begeisterung hier und genauso soll es sein“Kamil Stoch gewinnt in Garmisch-Partenkirchen, Richard Freitag auf Platz zwei

}

Ein Audio

  • 04zdf_vierschanzentournee-neujahrsspringen-garmisch.mp3
    MP3 – 2,6 MB – 01:53
    Download

Garmisch-Partenkirchen (ots) – Anmoderation:

In einem hochspannenden Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen sichert sich Kamil Stoch den zweiten Tagessieg. Doch auch das deutsche Team hat allen Grund zum Feiern. Vor 21.000 begeisterten Fans im Olympia-Skistadion springt Richard Freitag mit Versuchen auf 132,5 und 137 Meter wieder auf Rang zwei. Dritter wird der Norweger Anders Fannemel. Karl Geiger wird als zweitbester Deutscher Siebter, Stephan Leyhe landet auf Platz zehn. Dahinter folgt Andreas Wellinger auf Elf und Markus Eisenbichler auf der 14. In der Tournee-Wertung führt Stoch mit über zehn Punkten vor Freitag. Die Skisprung-Fans dürfen sich also auch weiterhin auf ein spannendes Duell der Beiden freuen. ZDF-Experte Toni Innauer war beim heutigen (01.01.) Springen von einem bestechenden deutschen Team begeistert.

1. O-Ton Toni Innauer

Es war erst einmal sehr toll, die Hütte voll, das muss man sagen. Schwierige Bedingungen aber trotzdem mit dem Wind -und Gateregelment hat man das gut hingekriegt. Ich bin sehr froh, dass es noch eine spannende Führungspaarung gibt, wo alles noch offen ist. Ich finde auch, dass es die Jury letztendlich gut gemacht hat, solange zu warten, dass die zwei hinteren Sportler noch reelle Chance hatten und Stoch das auch gewonnen hat. Das war verdient meines Erachtens nach. Deutsches Team sehr stark, das ist wirklich aller Ehren wert. Das ist wirkliche eine ganz starke Mannschaftsleistung. (0:35)

Ebenfalls eine starke Leistung hat heute auch Karl Geiger gezeigt. Er wurde zweitbester Deutscher auf Rang sieben. Mit Sprüngen auf 136 und 133,5 Metern ist ihm damit ein wahrer Überraschungserfolg gelungen.

2. O-Ton Karl Geiger

Es ist mir heute ganz gut gelungen, vor allem der erste war sehr gut und auch der zweite war voll in Ordnung. Ich bin richtig glücklich und habe heute einen guten Wettkampf gemacht. (0:10)

Ebenfalls richtig gut gelaunt ist der deutsche Hoffnungsträger Richard Freitag. Beim heutigen (01.01.) Traditionsspringen in Garmisch-Partenkirchen wurde der 26-Jährige von der Stimmung im Stadion auf einen souveränen zweiten Platz getragen.

3. O-Ton Richard Freitag

Es hat sehr viel Spaß gemacht heute hier zu springen. In Garmisch das Stadion voll zu kriegen ist schon eine Aufgabe, weil es so weitläufig ist. Und dann sieht das von oben natürlich gigantisch aus, das muss man ehrlich sagen. Wenn man die Berge im Hintergrund hat und unten die Massen stehen und anfeuern und die Fahnen und ein Lautstärke dringt von unten nach oben – das macht Laune. (0:19)

Die heutige Bilanz der DSV-Adler kann sich durchaus sehen lassen. Insgesamt schafften es sechs deutsche Springer ins Finale, drei davon unter den Top Ten. Neben Richard Freitag überzeugten vor allem Karl Geiger und Andreas Leyhe. Für Bundestrainer Werner Schuster ist das einmal mehr ein Grund stolz auf seine Jungs zu sein.

4. O-Ton Werner Schuster

Diese Mannschaft hat sich wirklich gut verkauft heute, kompakt verkauft. Richard Freitag hat wieder einen sehr guten Wettkampf gemacht, speziell der zweite Sprung war außerordentlich gut. Kamil Stoch ist einfach ein sehr guter Springer, der dann auch verdient gewonnen hat. Ich sehe die beiden technisch auf Augenhöhe. Ich sehe da keinen vorne. Kamil hat bis jetzt ein bisschen bessere Verhältnisse gehabt, deswegen hat er diese zehn Punkte Vorsprung. Ich denke es ist noch nichts entschieden, es ist eine gute Position und damit kann man gut leben. (0:24)

Die außergewöhnliche Stimmung beim Neujahrsspringen lockt neben den vielen Fans auch prominente Gäste nach Garmisch-Partenkirchen. Kein geringerer als Felix Neureuther – der zurzeit aufgrund einer Verletzung pausieren muss – hat sich heute hier die Ehre gegeben, um die deutschen Springer tatkräftig zu unterstützen.

5. O-Ton Felix Neureuther

Vor allem der Richard macht natürlich extrem viel Spaß und auch die anderen Jungs. Man sieht es ja auch an der Begeisterung von den Leuten, jetzt schon in Oberstdorf und jetzt hier in Garmisch. Es ist wieder eine richtig große Skisprung-Begeisterung hier und genauso soll es sein. Ich drück ihnen natürlich extrem die Daumen. (0:15)

Abmoderation:

Das Duell Freitag gegen Stoch geht in Innsbruck in die nächste Runde. Hier hat der deutsche Favorit einmal mehr die Möglichkeit sich die Chance auf den Gesamttournee-Sieg zu erspringen. Das ZDF überträgt das Springen am Bergisel in Innsbruck am Mittwoch und Donnerstag den 03. und 04. Januar live ab 14 Uhr.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle, 06131 701 2121
all4radio, Lydia Bautze, 0711 3277759 0

  Nachrichten

Felix Neureuther zum Neujahrsspringen: „Es ist eine richtig große Skisprung-Begeisterung hier und genauso soll es sein“
Kamil Stoch gewinnt in Garmisch-Partenkirchen, Richard Freitag auf Platz zwei gesellschaft

weiterlesen…