Berliner Morgenpost-Redakteurin Uta Keseling mit dem Journalistenpreis Bahnhof 2016 ausgezeichnet“Lobende Erwähnung“ für Robin Kunte von der NRZ

nn n n n

Berlin (ots) – Uta Keseling ist die 19. Preisträgerin des Journalistenpreises Bahnhof, der ihr heute von Dr. Adam-Claus Eckert in der Berliner Landesvertretung Baden-Württembergs feierlich überreicht wurde. Die Redakteurin der Berliner Morgenpost erhält die Auszeichnung für ihren Artikel \“Die Reise-Maschine – Der Berliner Hauptbahnhof wird zehn Jahre alt. Was macht ihn aus?\“ im Wochenend-Magazin \“Berliner Illustrirte Zeitung\“ vom Sonntag, 22. Mai 2016. Mit einer \“Lobenden Erwähnung\“ hob die Jury zudem die achtteilige Serie \“Verstehen Sie Bahnhof?\“ von Robin Kunte, die zwischen dem 23. November und 28. Dezember 2016 in der Neue Rhein / Neue Ruhr Zeitung erschienen ist, besonders hervor.

Der Journalistenpreis Bahnhof wurde im Jahre 1998 vom Aufsichtsratsvorsitzenden und Gesellschafter der Unternehmensgruppe Dr. Eckert GmbH, Dr. Adam-Claus Eckert, gestiftet und ist mit 5000 Euro dotiert. \“Innovation, Mobilität und Kommunikation\“, so der Stifter, \“sind Schlüsselbegriffe der modernen Gesellschaft. Bahnhöfe repräsentierten diese Faktoren in einmaliger Weise. Der ,Journalistenpreis Bahnhof\‘ dient der Förderung der journalistischen Berichterstattung über das Thema Bahnhof.\“ Die Jury-Mitglieder: Preisstifter Dr. Adam-Claus Eckert, Ex-GEO-Chefredakteur Peter-Matthias Gaede, die Vorjahrespreisträgerin und FAZ-Redakteurin Ursula Scheer, Knut Teske, ehemaliger Leiter Journalistenschule Axel Springer, die freie Journalistin und HOHE LUFT-Textchefin Andrea Walter sowie Dr. André Zeug, der Vorstandsvorsitzende der DB Station&Service AG.

Die Jury-Entscheidung für Uta Keselings \“Die Reise-Maschine\“ war diesmal unspektakulär, kurz und einstimmig: \“Keselings Reportage … ist präzise und dabei voller Leben. Viele kleine Geschichten erzählen das große Ganze eines Bahnhofs und machen ihn damit lebendig\“, so der Jury-Vorsitzende Dr. André Zeug in seiner Laudatio. \“Der Journalistenpreises Bahnhof zeichnet sachlichen, kritischen und professionellen Journalismus aus, den wir gerade in diesen Zeiten brauchen und fördern\“, ergänzte Zeug.

Mit einer \“Lobenden Erwähnung\“ wurde Robin Kunte geehrt. Der junge Redakteur der Neue Rhein / Neue Ruhr Zeitung (NRZ) hatte seine achtteilige Serie \“Verstehen Sie Bahnhof?\“ über den Essener Hauptbahnhof als Abschlussprojekt seines Volontariats geschrieben. Preisstifter Dr. Adam-Claus Eckert: \“Sauber geschrieben, gründlich recherchiert, unter dem Einsatz nahezu aller journalistischer Stilformen bis hin zur Kommunikation mit den Lesern in der Zeitung – diese Leistung durfte in diesem Jahr nicht ganz unter den Tisch fallen.\“

Die Unternehmensgruppe Dr. Eckert betreibt mehr als 200 Geschäfte in den Bereichen Presse, Buch, Tabak und Convenience: Buchhandlungen der Marke Ludwig, Pressefachgeschäfte der Marke Eckert, Tabakwarenfachgeschäfte der Marke Barbarino und Convenience Stores unter den Labels Adam\’s und ON!Express. Bundesweit beschäftigt die Unternehmensgruppe rund 1400 Mitarbeiter.

Pressekontakt:

\"der pressearbeiter\", Hansgert Eschweiler,
nMobil: 0172 / 851 01 04; E-Mail: h.eschweiler@ugde.com

n